Bist du gerecht, so sind auch deine Werke gerecht.

Es ist nicht entscheidend, dass ich Großartiges bewirke. Wichtig ist, aus welchem Geist heraus ich meine Entscheidungen treffe, aus welcher Haltung meine Werke entspringen.

 

Meister Eckhart sagt: Durch dein Tun wirst du nicht geheiligt. Heiligkeit gründet auf deinem SEIN. Das Sein des Menschen kommt von Gott. Daraus erwächst Tun von selbst.

Quelle:

Largier, Nikolaus (Hrsg.): Meister Eckhart: Werke II. Frankfurt am Main 1993 (BdM, Bd. 21), S. 342.

Fragment