Meister Eckhart Tür

Meister Eckhart Tür

"Das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erfasst."

 

Das westliche Nordportal der Predigerkirche wurde 1998 zu einem Denkmal für Meister Eckhart gestaltet. Der Spruch in der Tür ist nicht von Meister Eckhart. Es handelt sich um einen Bibelvers vom Anfang des Johannesevangeliums (Kapitel 1, Vers 5). Der sogenannte Johannes-Prolog ist für das Denken Eckharts eine der wichtigsten Stellen der Bibel überhaupt.

 

Die Kirchentür stammt von dem Bildhauer und Maler Siegfried Krepp (*1930). Sie ist verschlossen, aber das Licht scheint durch einen Glasstreifen in der Mitte hindurch nach innen und außen. Auf der Außenseite verlängert ein in den Boden eingelassener Metallstreifen den Lichtstrahl.
Außer dem Bibelzitat und dem Lichtspalt ist das beherrschende Element der Tür ein Labyrinth, das sich auf der ganzen Fläche ausbreitet.

 

Die in der Tür angegebene Jahreszahl für den Tod Meister Eckharts ist von der Forschung inzwischen korrigiert worden. Wir nehmen nun eher 1328 als Todesjahr Eckharts an.