Fachtag „Meister Eckhart für Kinder und Jugendliche“

Zeit: 8. Februar 2019 von 11 bis 17 Uhr

Ort: Predigerstr. 4 in 99084 Erfurt

 

Das Leben und Wirken des spätmittelalterlichen Dominikaners Meister Eckhart ist im Predigerkloster in Erfurt bis heute spürbar. Doch wie macht man diesen Teil der Stadtgeschichte Kindern zugänglich, wo es doch schon Erwachsenen nicht leichtfällt, sich mit Eckharts intellektuellem Erbe auseinanderzusetzen? Ansätze und Methoden, seine theologischen, philosophischen und spirituellen Gedanken mit Kindern zu bearbeiten, werden bei einem Fachtag vorgestellt und diskutiert. Die Theologie Meister Eckharts soll dabei als eines von vielen möglichen Beispielen dafür dienen, wie komplexe geistige und geistliche Themen mit Kindern erschlossen werden können. Mit Besinnungsübungen, Kirchenführungen und praktischen wie theoretischen Vertiefungen werden die Inhalte für die Teilnehmenden lebendig.

 

Kooperationspartner

  • Evangelische Akademie Thüringen
  • Pädagogisch-Theologisches Institut Neudietendorf

Rückblick: Mit Meister Eckhart Stille erfahren

„Wir möchten Kindern die Möglichkeit geben, in dieser hektischen Welt Stille zu erleben“, sagt Kerstin Schulte-Körne beim Fachtag Meister Eckhart für Kinder und Jugendliche am 08. Februar im Predigerkloster zu Erfurt. Sie ist eine von vielen Ehrenamtlichen, die in einer Projektgruppe mit viel Engagement Methoden erarbeitet haben, mit denen die theologische Gedankenwelt des spätmittelalterlichen Theologieprofessors aus Thüringen für Kinder und Jugendliche greifbar werden kann. An dem gemeinsamen Fachtag der EAT, des Pädagogisch Theologischen Instituts der EKM und der Predigergemeinde Erfurt wurde eine Zwischenbilanz gezogen und die Methoden und Ansätze an Pädagoginnen, Gemeindemitarbeiter und Interessierte weitergegeben.

Und so stand der 08. Februar ganz im Zeichen von Meister Eckhart. Er war mittelalterlicher Weltbürger und in ganz Europa unterwegs, Dominikaner-Mönch und angesehener Prior, einer der einflussreichsten Theologen seiner Zeit und – da viele seiner Gedanken bis heute für Stirnrunzeln sorgen können – am Ende seines Lebens als Ketzer angeklagt. Sein Leben und Werk bietet daher viel Bedenkenswertes und seine Überlegungen zur unmittelbaren Verbindung eines jeden (Christen-)Menschen mit Gott schaffen bis heute Anstöße für spirituelles zur Ruhe kommen im hektischen Alltag. „Nimm dich selber wahr, und wo du dich findest, da lass dich“, lautet eines seiner bekanntesten Zitate, das sich wie ein roter Faden durch den Tag und die vielfältigen Angebote zog.

In einer Stille-Übung waren die Teilnehmenden zunächst eingeladen zu sich selbst und zu Gott zu finden. Anschließend lernten sie in zwei Führungen konzipiert für Kinder bzw. Jugendliche die historische Wirkungsstätte Meister Eckharts im Predigerkloster kennen. Am Nachmittag war Zeit zum eigenen Philosophieren über Eckharts Texte. In Workshops wurde zudem das Thema Philosophieren mit Kindern, Erfahrungen aus den Gemeindeprojekten mit Kindern sowie Informationen zu Leben und Werk Meister Eckharts vertieft. Der Tag schloss mit einer Meditation mit Seifenblasen – diese ist zwar auch für Kinder konzipiert, machte aber dennoch den erwachsenen Teilnehmenden große Freude und ließ sie schließlich zur Ruhe finden.

Alle Methoden und Materialen der Projektgruppe Meister Eckhart für Kinder und Jugendliche sind online verfügbar.

 

von Dr. Annika Schreiter; Quelle: http://www.ev-akademie-thueringen.de/blogartikel/mit-meister-eckhart-stille-erfahren/

Programm

10.30 Uhr 
Ankommen

11.00 Uhr 
Beginn, Begrüßung, Stille-Übung
Manja Müller-Pfeiffer und Kerstin Schulte-Körne (Predigergemeinde)

11.30 Uhr 
Kirchenführungen 
Sylke Rupprecht und Anne Bezzel (Predigergemeinde)

12.15 Uhr
Austausch über Inhalt und Didaktik der Führungen

12.30 Uhr 
Mittagspause

13.30 Uhr
Teilnehmer philosophieren selbst über Meister Eckhart 
Dietlinde Schmalfuß-Plicht (Philosophische Praxis „Milan“); Dorothea Höck (Philosophische Praktikerin; Ev. Erwachsenenbildung Thüringen)

14.15 Uhr 
Kaffeepause

14.30 Uhr 
Workshops

a) „Philosophieren mit Kindern“
Dietlinde Schmalfuß-Plicht

b) Praktische Einblicke in Gemeinde-Projekte
Manja Müller-Pfeiffer und Kerstin Schulte-Körne

c) Historisch-theoretische Vertiefung zu Meister Eckhart
PD Dr. Martina Roesner (Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien Erfurt)

16.00 Uhr 
Abschlussrunde: „anspruchsvolle Themen kindgerecht vermitteln“

16.30 Uhr
Abschlussmeditation
Manja Müller-Pfeiffer und Kerstin Schulte-Körne



Moderation: Dr. Annika Schreiter (Ev. Akademie Thüringen)

Beschreibungen der Workshops 14.30–16.00 Uhr

a) „Philosophieren mit Kindern“
Dietlinde Schmalfuß-Plicht

Wenn wir das Wagnis eingehen, mit Kindern philosophieren zu wollen, sollten wir uns zuvor unserer eigenen Haltung gegenüber den Kindern bewusst werden. Es gilt zu unterscheiden zwischen „Kinderphilosophie“, „Philosophie für Kinder“ sowie „Philosophieren mit Kindern“. Bereits die Kenntnis dieser Unterschiede wirkt auf unsere innere Haltung zurück. Wichtig ist, die richtigen Zugänge und Einstiege in ein echtes philosophisches Gespräch zu finden. In diesem Workshop möchte ich Sie an meiner Erfahrung und theoretischen Auseinandersetzung mit dieser besonderen Form des Philosophierens teilhaben lassen.

 

b) Praktische Einblicke in Gemeinde-Projekte
Manja Müller-Pfeiffer und Kerstin Schulte-Körne

Sich mit Gedanken Meister Eckharts im Rallye-Format auseinandersetzen? Im Kindergottesdienst Mystikertheologie einflechten? Kinder zwischen 5 und 12 Jahren an einem Projekttag hin zur Stille und wieder hinaus begleiten? Eine Exkursion zum Meister-Eckhart-Fenster in Hochheim wagen und anschließend eigene Fenster kreieren? Wir – zwei von Eckhart begeisterte Frauen aus der Projektgruppe der Predigergemeinde – möchten in diesem Workshop Einblicke in Motivation und Tun unserer Gruppe geben. Nach der Vorstellung bisher durchgeführter Projekte soll Gelegenheit zum Austausch und Raum für Fragen sein.

 

c) Historisch-theoretische Vertiefung zu Meister Eckhart
PD Dr. Martina Roesner

Dieser Workshop dient der inhaltlich vertieften Auseinandersetzung mit Eckhart. Wir klären Fragen zur Überlieferungsgeschichte der Quellen, zu seinem historischen Kontext, betrachten seine Einbettung in die Geistestraditionen seiner Zeit, zeichnen seinen Lebens- und Schaffensweg nach und befassen uns vor allem mit den denkerischen Gehalten seiner Schriften. Was sind charakteristische Motive? Wie interpretieren wir diese? Was macht Meister Eckhart eigentlich zu einem bedeutenden und eigenwilligen Denker?