Kindergottesdienste

Hier finden Sie kurze Einheiten für Kinder von ca. 5 bis 10 Jahren – sowohl für kleine als auch größere Gruppen geeignet.

In der Predigergemeinde findet der Kindergottesdienst nur während der Predigt statt, damit die Kinder mit ihren Eltern in den Gesamt-Gottesdienst mit seiner Liturgie eingebettet bleiben. Die Kinder werden mit einem eigenen Lied verabschiedet („Komm, geh mit mir. Von Gott erzählen wollen wir. Groß oder Klein, Gott will bei uns sein.“) und gehen mit einer Laterne (Licht der Osterkerze) in ihren eigenen Bereich in der Sakristei. Dort werden sie nach der Predigt vom Küster wieder abgeholt.

„Soll daher das Herz Bereitschaft haben zum Allerhöchsten, so muss es auf einem reinen Nichts stehen [...].“

Im Zuge eines Spiels zwischen Bewegung und Innehalten denken die Kinder über Stille und Leere nach. Anschließend veranschaulichen Blumentöpfe Meister Eckharts Gedanken, dass Gott mich erst wirklich erfüllen kann, wenn ich innerlich leer bin.

„Wenn ein Meister ein Bild macht aus Holz oder Stein [...]“

Ein Eckhart-Zitat mit einem kindgerechten Gleichnis ist der Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise ins eigene Innere, an deren Ende Gott steht. Bei diesem Perspektivenwechsel hilft ein Ei...

„Das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst.“

Das Johannes-Wort an der Meister-Eckhart-Tür und ein Blick in einen Schuhkarton geben Anstoß, mit den Kindern über Licht und Dunkelheit in ihrem Leben, in der Welt und in Bezug auf Gott zu sprechen.